Oberleitung

Mithilfe der EURAILSCOUT-Messzüge kann eine vollständige Untersuchung von Oberleitungen bei Geschwindigkeiten bis 160 km/h durchgeführt werden. Die verschiedenen Züge verfügen über innovative Mess- und Diagnosetechnologien für zahlreiche Aspekte einer Oberleitungsinspektion.

Mess- und Inspektionssysteme
Berührungsfreie Lasersysteme scannen die Höhen- und Seitenlage von bis zu vier Fahrdrähten, mit automatischen Korrekturen für die Wankbewegung des Wagenkastens, die gesondert gemessen wird.

Hitdetektion/Störstellenerkennung und Auflaufprüfung
EURAILSCOUT verfügt über ein Messsystem zur Hitdetektion und zur Prüfung ein- und auslaufender Fahrdrähte am Stromabnehmer. Beide Messungen sind kombiniert in einem "ConForM1" genannten System. Die Sensoren im Bereich der Auflaufhörner überprüfen die Lage ein- und auslaufender Fahrdrähte. Die Hitdetektionssensoren erfassen Störstellen im Kettenwerkssystem.

Kontaktkraft- und Beschleunigungsmessung
EURAILSCOUT hat ein System zur Messung der Kontaktkraft zwischen Fahrdraht und Stromabnehmer. Das System trägt die Bezeichnung "ConForM2".

Das Messsystem ermittelt die vertikale Kontaktkraft zwischen dem Stromabnehmer und dem Fahrdraht und die Beschleunigungen am Kopf des Stromabnehmers. Die Sensoren im Bereich der Auflaufhörner überprüfen die Lage ein- und auslaufender Fahrdrähte.

Fahrdrahtstärkemessung
Kameras führen eine fortlaufende, berührungsfreie Untersuchung des Fahrdrahts durch, um den Fahrdrahtverschleiß zu bestimmen. Die Auswertung des Bildmaterials wird zur Evaluierung der Schleifflächenbreite verwendet und wird getrennt von den Messergebnissen abgespeichert.

Position der Oberleitungsmaste
Die Position der Oberleistungsmaste entlang der befahrenen Gleise wird automatisch durch laserbasierte Systeme erkannt und gemeinsam mit den Mess- und Inspektionsdaten gespeichert. In den entsprechenden Auswertungen der Messdaten werden diese Standorte mit angegeben.

Videoaufnahmen
Die optische Aufzeichnung des Oberleitungssystems erfolgt mit Bereichs- und Zeilenkameras. Alle 1,5 m wird ein hochauflösendes Bild aufgenommen. In der Nacht werden Bilder mit Infrarotbeleuchtung aufgezeichnet.