Signal

Gleisstromkreis, Eurobalisen und ERTMS-Messung

  • Mithilfe von fest zugeordneten Sensoren und Software, die bei unserer Fahrzeugflotte installiert sind, ist EURAILSCOUT in der Lage, Informationen von der Schiene als ATB oder Gleisstromkreis zu überwachen.
  • Eurobalisen, ERTMS-Komponenten werden ebenfalls gemessen und zwecks weiterer Analyse gespeichert.

Eventuelle Anomalien in Signal oder Nachricht können gemeldet werden, aber auch ein Vergleich mit früheren Messungen ist möglich, um Betriebsausfälle vorauszusehen und die Zuverlässigkeit zu verbessern.

Alle diese Messungen können gleichzeitig mit anderen Messungen (Gleisgeometrie, Oberleitung oder Ultraschallprüfung) stattfinden, um Kosten und Verkehrsmanagement zu reduzieren.

GSM-R-Messung
Das geschlossene GSM-R-Netzwerk wurde speziell für die Eisenbahnumgebung entwickelt und gebaut. Das System wird momentan für Telefonate zwischen dem Fahrzeugführer und dem Fahrdienstleiter/Dispatcher verwendet. Auch innerhalb des neuen europäischen Sicherheitssystems ERTMS spielt dieses Netzwerk zunehmend eine entscheidende Rolle, über welches auch immer mehr Datenanwendungen, wie die Übertragung von Buchfahrplänen, sichergestellt werden. Periodische Messungen ermöglichen den Infrastrukturverantwortlichen die Sicherstellung der erforderlichen Signalqualität des GSM-R-Netzwerks.

EURAILSCOUT ist spezialisiert in der Messung von Funkabdeckung und Signalstärke der GSM-R-Bahnzugfunkanlagen. Es wird die Funkabdeckung und Empfangsqualität des analogen Bahnzugfunks (Telerail) als auch des neuen digitalen Bahnzugfunks (GSM-R) bei Geschwindigkeiten bis zu 140 km/h gemessen. Bei der Vervollkommnung des neuen europäischen Bahnzugfunksystems GSM-R spielen diese Messungen eine immer wichtigere Rolle.

ATB-Messung
Das ATB-EG-System ist ein Zugsicherungssystem, das es dem Zugverkehr bei Freigabe ermöglicht, mit hohen Geschwindigkeiten zu fahren. Störungen, Abweichungen und Fehlen dieses ATB-Signals führen dazu, dass der Zugverkehr unnötigerweise langsam fahren oder angehalten werden muss. Durch die regelmäßige Überwachung der Qualität der ATB-Signale können Probleme frühzeitig erkannt werden, noch bevor der tatsächliche Zugverkehr davon behindert wird.