3. Wiederholungsfahrten vermeiden

Die umfangreichste CO2 Emissionsquelle ist die Fahrt mit Messzügen. Durch Wiederholungsfahrten werden zusätzliche Kilometer gefahren. Die Vermeidung von Wiederholungsfahrten sorgt direkt für einen kleinerenCO2-Footprint von Eurailscout.

Eurailscout setzt sich zum Ziel, 3 % weniger Wiederholungsfahrten (Einsätze) zu erreichen. Wiederholungsfahrten müssen statt finden, da die tatsächlich realisierte Fahrstrecke während der Messung nicht mit der geforderten Fahrstrecke übereinstimmt. Ursachen dafür sind:

  • Unkenntnis des Fahrdienstleiters über die Notwendigkeit zum Erreichen von exakt der geforderten Fahrstrecke an Stelle einer Versetzung von A nach B.
  • Durch Verzögerung unserer Züge in Bezug auf die geforderten Zeitpläne ist der geforderte Zeitplan für die spezielle Fahrstrecke nicht mehr realisierbar.


Um dieser Problematik entgegen zu wirken, werden verschiedene Aktion unternommen:

  • Dadurch, dass der Maschinist den Fahrdienstleister vor der Messfahrt noch einmal anruft, wird kurz vor der Messung die korrekte (geforderte) Fahrstrecke noch einmal besprochen.
  • Regelmäßige Besuche bei Fahrzeugsteuerzentralen, wobei unsere Züge erklärt und die Wichtigkeit der Erreichung spezieller Fahrstrecken erläutert werden.
  • Durch die Einplanung von Pausen zwischen Bewegungen während der Messfahrt werden Verzögerungen, die am Beginn eines Messtages entstanden, nicht den gesamten Messtag hingezogen.
  • Durch die Anwendung eines Planungspaketes EB-ViCoP können einfacher alternative Wiederholungsmöglichkeiten (ohne einen zusätzlichen Einsatz) bestimmt werden.


Berechnung des eingesparten Ausstoßes durch die Vermeidung von Wiederholungsfahrten

144 km p.J. x 87,7 Tonnen x Konversionsfaktor von 30 Gramm = 0,38 Tonnen CO2